Aussteuerung

Aussteuerung bedeutet, dass der Anspruch auf Versicherungsleistungen für ein und dieselbe Erkrankung oder Unfallfolge nach einer bestimmten Leistungsdauer endet.

Dieser Begriff kommt aus der gesetzlichen Krankenversicherung und betrifft die Zahlung von Krankengeld, die längstens 78 Wochen beträgt innerhalb eines Zeitraumes von drei Jahren, wobei die Lohnfortzahlung von 6 Wochen mitgerechnet werden.

Beitrags-Archiv PKV- Lexikon (alphabetisch gelistet)
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Auslandsreisekrankenversicherung

Die Auslandsreisekrankenversicherung bietet Versicherungsschutz bei einem vorübergehenden Auslandsaufenthalt. Sie deckt alle akut auftretenden Erkrankungen und Unfallfolgen ab und bietet darüber hinaus auf einen Rücktransport, in manchen Fällen auch eine Überführung aus dem Ausland.

Es handelt sich in der Regel um einen Jahresvertrag, der sich stillschweigend verlängert, wenn nicht spätestens drei Monate vor Ablauf gekündigt wird.

Für gesetzlich Versicherte ist es ratsam vor Reiseantritt eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen, da mit vielen Länder kein Sozialversicherungsabkommen besteht. Für Beamte ist es notwendig, da die Beihilfevorschriften keine Leistung für den Rücktransport vorsehen. Privat Versicherte sollten prüfen, ob ihr Tarif den Rücktransport beinhaltet, wobei es durchaus sinnvoll sein kann auch in diesem Fall eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschliessen, um seinen Vertrag im Inland „leistungsfrei“ zu halten, wenn etwaige Selbstbehalte bestehen, oder um eine etwaige Beitragsrückerstattung bei Leistungfreiheit nicht zu gefährden.

Beitrags-Archiv PKV- Lexikon (alphabetisch gelistet)
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Auskunftspflicht

In der privaten Krankenversicherung darf ein Arzt nur dann Auskünfte über einen Patienten einem privaten Krankenversicherer gegenüber erteilen, wenn zuvor der Patient seine Einwilligung gegeben hat.

Mit der Unterschrift auf einem PKV-Antrag wird eine solche Entbindung von der Schweigepflicht vom Antragsteller erteilt.

In der gesetzlichen Krankenversicherung basiert die Auskunftspflicht eines Arztes auf gesetzlichen Bestimmungen. Der Vertragsarzt hat dem Medizinischen Dienst einer Krankenkasse gegenüber weitreichende Auskunftspflichten, die auch von den geltenden Datenschutzbestimmungen nicht beeinflusst werden.

Beitrags-Archiv PKV- Lexikon (alphabetisch gelistet)
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ