Lohnt eine private Krankenversicherung für einen Kurierdienstunternehmer?

Wer sich mit einem Kurierdienst selbständig machen möchte, der muss auch die Frage nach einer passenden Krankenversicherung beantworten. Grundsätzlich muss sich der Selbständige nicht mehr in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichern, er hat also die Wahl ob er sich privat versichern möchte oder freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung bleibt.

Wer sich für die Private Krankenversicherung entscheidet, der muss sich mit den verschiedenen Tarifen auseinandersetzen. Je mehr Leistungen man möchte, desto höher natürlich auch die Kosten der Krankenversicherung. Aber gerade Privatpatienten möchten natürlich auch bessere Leistungen als die gesetzlich Versicherten haben. Man sollte auf jeden Fall einen Tarif wählen, welcher auch eine Beitragsentlastung im Alter vorsieht. Die Beiträge steigen nämlich mit zunehmenden Alter, so dass viele sich die Beiträge im Rentenalter nicht mehr leisten können und in einen Basistarif wechseln.

Alternativ kann man natürlich freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben. Dies hat den Vorteil, das die Beiträge nicht im Alter steigen. Man kann z.B gesetzlich versichert bleiben und eine private Krankenzusatzversicherung abschließen um die Leistungen der Krankenversicherung zu erhöhen.

Gerade für Selbständige in der Branche der Kurierdienste, steht oft die Versicherungsprämie an erster Stelle. Verständlich, sind die Margen in der Transportbranche doch eher gering. Aber wenn es um die eigene Gesundheit geht, sollte man auch die Versicherungsleistungen prüfen um im Krankheitsfall auch gut versichert zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*