Wechsel in die private Krankenversicherung – was ist zu beachten?

In Deutschland stehen parallel zwei Versicherungssysteme zur Auswahl: die gesetzliche und die private Krankenversicherung. Dennoch ist es nicht für jeden Arbeitnehmer möglich, in eine Private Krankenversicherung (PVK) zu wechseln. Die PVKs stehen nämlich nur einem bestimmten Personenkreis zur Verfügung. Selbstständige und Beamte zählen zu jenen Erwerbstätigen, die zu einer PVK wechseln dürfen ohne Angaben über das Einkommen machen zu müssen. Auch Studenten steht der Eintritt in eine PVK offen. In den gesetzlichen Kassen sind Kinder bis zum 25. Lebensjahr automatisch bei einem Elternteil mitversichert. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Mutter, Vater oder beide in eine gesetzliche Kasse einzahlen. Wer nach dem 25. Geburtstag noch nicht mit dem Studium fertig ist und ins Erwerbsleben eintritt, muss sich selbst versichern.

,

Gesundheitsratgeber: Die Irrwege beim Thema Abnehmen

Eine schlankere Figur oder einfach ein paar Kilos loswerden steht bei so manch einem auf der Agenda. Doch oftmals hat man schon sehr vieles versucht und die Erfolge waren eher mäßig.

Die Gründe für die ausbleibende Wirkung bei Abnehmversuchen können dabei sehr vielfältig sein. Folgendes kann zum Beispiel eine Rolle spielen:

, ,

Lohnt eine private Krankenversicherung für einen Kurierdienstunternehmer?

Wer sich mit einem Kurierdienst selbständig machen möchte, der muss auch die Frage nach einer passenden Krankenversicherung beantworten. Grundsätzlich muss sich der Selbständige nicht mehr in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichern, er hat also die Wahl ob er sich privat versichern möchte oder freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung bleibt. Ausführliche Informationen findet man auf www.ingotrans.de

, ,

Wege aus dem Schuldensumpf

An allen Ecken und Enden der Konsumwelt locken für den Verbraucher günstige Finanzierungen, Ratenzahlungen, Kredite und Co. Nicht jeder Konsument kann damit gleichermaßen gut umgehen und so gerät der eine oder andere schnell in die Schuldenfalle.

, , , , ,

Was tun wenn Darlehen verweigert werden?

In vielen Situationen des Lebens ist ein Kredit erforderlich, um mit diesem entweder Wünsche (schneller) in Erfüllung gehen zu lassen oder notwendige Finanzierungen vorzunehmen, die man sonst niemals in einer Summe stemmen könnte. Ob ein Kredit immer und in jeder vernünftig ist, ist eine Sache, die man erst einmal im Raum stehen lassen sollte. Grundsätzlich ist dem Konsumenten der einen Kredit beanspruchen möchte, zunächst einmal nichts Schlechtes zu unterstellen. Somit wollen wir uns hier der Frage annehmen, was Dieser tun kann, wenn er in bestimmten Situationen kein Darlehen erhält.

, , , ,

Unisex-Tarife – noch ein Jahr Schonfrist für Versicherer

Die geschlechtsneutralen Tarife in der Kfz-, Renten- oder Krankenversicherung, die der Europäische Gerichtshof (EuGH) mit Urteil vom 01.03.2011 (Rechtssache C236/09) von der Versicherungsbranche eingefordert hatte, sollen erst für alle Verträge, die nach dem 21.12.2012 abgeschlossen werden, gelten.

Bestands-Versicherte sind für 18 Monate gebunden

Ging man bisher davon aus, dass sich der PKV-Verband und die beiden Bundesministerien für Gesundheit und Finanzen auf eine zweijährige Bindungsfrist geeinigt hätten, so veröffentlichte jetzt das Bundesfinanzministerium eine Kalkulationsverordnung. Dort wird folgendes zum Thema „Wechsel von Bestandskunden der PKV in den Basistarif eines anderen Versicherers im ersten Halbjahr 2009“ festgestellt:

GKV-Zusatzversicherungen verstoßen gegen europäisches Recht

Es ist schon erstaunlich, welche Kreise die letzte deutsche Gesundheitsreform zieht. So wie ein ins Wasser geworfener Stein den Radius seines Eintauchens in Wellen nach außen vergrößert, so ist inzwischen das GKV-Wettbewerbsstärkungs-Gesetz auf dem Weg zum europäischen Gerichtshof.

Hintergrund dieser Entwicklung ist die Studie von Sachverständigen, die nach Überprüfung der Sachlage zu dem Schluss kommt, dass die Zusatzversicherungen der gesetzlichen Krankenkassen sowohl gegen deutsches, als auch gegen europäisches Wettbewerbs- und Kartellrecht verstoßen.

Krankentagegeld bei Selbstständigen und Freiberuflern

Gegen Einkommensverluste durch Arbeitsunfähigkeit kann man sich grundsätzlich in der Krankenversicherung absichern. Die Höhe der so genannten Krankentagegeldversicherung beläuft sich auf hundert Prozent des Nettoeinkommens zuzüglich weiterer € 15,00 pro Tag für den Rentenversicherungsbeitrag. Das ist die Regelung bei Arbeitnehmern.

Beitragskalkulation (Grundlagen)

Die Beitragskalkulation in der privaten Krankenversicherung geschieht nach dem Äquivalenzprinzip und ist ein Individualversicherungsprinzip.

Die Höhe des zu zahlenden Beitrags richtet sich nach dem Eintrittsalter, dem Geschlecht, dem Gesundheitszustand am Tag der Antragsstellung und dem Umfang der versicherten Leistungen.

Ziel ist es, dass jeder Versicherte einen risikogerechten Beitrag zahlt, der so kalkuliert ist, dass die im Laufe der Vertragslaufzeit die entstehenden Versicherungsleistungen deckt.

Previous Posts